Warum Lesen für Kinder so wichtig ist.

Kind beim LesenVon Vampirmädchen, Sandwölfen und verliebten Skatern: Unsere Freiraum Lobau-Lesetipps für Kinder und Jugendliche

Die Sommerferien nahen mit großen Schritten. Es sind nur noch wenige Woche und wahrscheinlich stecken viele Eltern auch schon mitten in den Planungen. Doch ganz gleich ob ihr Nachwuchs den Urlaub z.B. am Meer verbringt, mit anderen Jugendlichen beim Sportkurs am Semmering oder bei Oma und Opa in der Wachau, ein gutes Buch hat immer Platz im Reisekoffer! Immerhin ist Lesen ist nicht nur ein Zeitvertreib für die kalten Monate am kuscheligen Sofa daheim. Gerade die Sommerferien bieten den Jüngeren die Möglichkeit, sich auch eimal auf eine längere Geschichte einzulassen und sich gemütlich, vielleicht auf einer grünen Almwiese, am schattigen Badesteg oder abends auf „Balkonien“, den Bildern im Kopf hinzugeben.

Lesen ist wichtig. Ja, eh… aber warum eigentlich?

Fantasie und Kreativität

Lesen regt die Fantasie und die Kreativität an; es beflügelt die Gedanken und bringt Kinder auf (andere) Ideen.

Lesen bildet

Lesen macht schlau. Klar, der Inhalt, die Geschichte eines Buches kann Wissen vermitteln und so den Nachwuchs fördern. Aber auch der Vorgang des Lesens an sich macht bereits klug. Beim Lesen erweitert der Nachwuchs seine Sprachkompetenz und ganz unbemerkt erweitert sich sein gesamtes Vokabular. Nachgewiesen ist auch, dass Kinder, die viel lesen, ganz automatisch lernen sich gewählt auszudrücken.

Ruhe, Entspannung und Erholung

Lesen ist einerseits etwas Aktives, dennoch wirkt es unglaublich entspannend. Eine Pause vom Alltag, abtauchen in eine Fantasiewelt, all das hat etwas von Entschleunigung und kann Ruhe und Ausgleich verschaffen.

Eltern-Kind-Bindung

Gemeinsames Lesen stärkt die Eltern-Kind-Bindung enorm! Gemeinsames Mitfiebern, Mitleben mit den Charakteren einer Geschichte verbindet und schafft oft Erinnerungen fürs Leben. Des Weiteren ist es oft gemeinsame Kuschelzeit und viel liebevoller Körpekontakt.

Bei so viel positiven Aspekten des Lesens, wollen wir Sie nun nicht länger auf die Folter spannen.

Hier sind unsere Freiraum Lobau-Buchtipps für Kinder und Jugendliche:

„Wenn Glühwürmchen morsen“

von Ralph Caspers (Thienemann Verlag) (ab 6 Jahren)

Der Autor ist bekannt aus „Die Sendung mit der Maus“ und Wissen macht Ah!“. Lustige, liebevolle und überraschende Vorlesegeschichten mit fantastischen Elementen, die man nicht vergisst.

„Ein Freund wie kein anderer“

von Oliver Scherz mit Bildern von Barbara Scholz (Thienemann Verlag) (ab 6 Jahren)

Ein Buch über eine ungewöhnliche Freundschaft zwischen Wolf und Erdhörnchen, die bald auf eine harte Probe gestellt wird…

Den Buchtrailer finden Sie unter:

https://www.youtube.com/watch?reload=9&v=nH0hb7U0yl8

„Polly Schlottermotz – Walfisch Ahoi“

von Lucy Astner (Thienemann Verlag) (ab 8 Jahren)

Der fulminante Abschlussband der beliebten Mädchenserie. Polly Schlottermotz ist ein Vampirmädchen mit Zauberkraft, die die wildesten und lustigsten Abenteuer besteht. Diesmal geht es um das sinkende Hausboot Ihre Tante, die gemeinen Finsterfürsten und einen Wal im Kanal… Chaos, Spannung und Unterhaltung vorprogrammiert! Schnell noch lesen, bevor der Film kommt… Drehbeginn steht schon vor der Tür.

„Zoya – Heldin der Lüfte“

von Dan Walker (Thienemann Verlag) (ab 8 Jahren)

Abenteurliche Fantasygeschichte über ein selbstbewusstes Waisenmädchen, das sich sogar gegen Luftpiraten zu wehren weiß. Spannend bis zur letzten Seite – für Buben und Mädchen geeignet!

„Fritzi Klitschmüller – Geheimkram Alarm!“

von Britta Sabbag (Thienemann Verlag) (ab 8 Jahren)

Fritzi ist eigenwillig, frech und unkonventionell, kurz: eine starke Mädchenheldin. Im zweiten Band des beliebten Kinderbuches geht es um Fritzis Schulwechsel, ein Vorsingen und wie der Titel schon sagt, ein Geheimkramprojekt…also psssst!

„Zackarina und der Sandwolf“

(Gulliver von Beltz & Gelberg Verlag)(ab 7 Jahren)

Philosophisches Kinderbuch mit Geschichten aus dem Leben von Zackarina, dem Mädchen, das, wenn sie sich langweilt, zum Strand geht, um sich mit ihrem Freund, dem Sandwolf, zu besprechen.

40 tiefgründige, augenzwinkernde Geschichten über Freundschaft, Tod, die Unendlichkeit des Universums, schmutzige Schuhe und schimpfende Eltern…

Eines meiner ganz persönlichen Lieblingsbücher!!

Jugendbuch

„Stella Montgomery und die bedauerliche Verwandlung des Mr Filbert“

von Judith Rossell (Thienemann Verlag) (ab 10 Jahren)

Als die 11-jährige Stella sich heimlich aus dem Hotelzimmer ihrer drei schrulligen Tanten schleicht, wird sie plötzlich Zeugin eines mysteriösen Verbrechens. Ein warmherziger, stimmungsvoller und magischer Roman über ein außergewöhnliches Mädchen, das mutig für das Gute einsteht und ein bezauberndes Leseabenteuer für Groß und Klein – und für Fans des viktorianischen Zeitalters!

„Manchmal dreht das Leben einfach um“

von Kathrin Steinberger (Verlag Jungbrunnen) (ab 15 Jahren)

Mein ganz persönlicher Geheimtipp!!

Keine Neuerscheinung aber, wer es noch nicht gelesen hat, sollte das unbedingt nachholen. Nachdem ich zufällig ein Radiointerview mit der Autorin gehört habe, habe ich mir das Buch gekauft – und es in einer Nacht ausgelesen. Gelacht, geweint…einfach grandios! Schon mehrmals weiterempfohlen und auch dort wurde es ähnlich „verschlungen“.

Worum gehts?

Die hochbegabte Ali verliebt sich in den jungen Skater Kevin, der wegen eines Unfalls seine Karriere beenden musste. Eine besondere, ehrliche Liebesgeschichte mit vielen Wendungen.

Für Mütter und Töchter!

„Good Night Stories for Rebel Girls – 100 außergewöhnliche Frauen“

von Elena Favilli und Francesca Cavallo (Carl Hanser Verlag) (ab 12 Jahren)

100 inspirierende Geschichten über beeindruckende Frauen, die jedem Mädchen Mut machen, an seine Träume zu glauben. Plus: Illustriert von über 60 Künstlerinnen aus aller Welt.

„Scheiße bauen: sehr gut“

von Tobias Steinfeld (Thienemann Verlag) (ab 12 Jahren)

Gymnasiast Paul macht ein Schnupperpraktikum in einer Förderschule. Doch es kommt zu einer Verwechslung und so nimmt Paul die Rolle eines neuen Schülers ein und lernt Schule und Schüler ganz anders kennen. Hinreißend komischer und warmherziger Unterhaltungsroman rund um die Themen Inklusion, Toleranz und Freundschaft.

„Ich weiß, heute Nacht werde ich träumen“

von Steven Herrick (Thienemann Verlag) (ab 13 Jahren)

Australischer Bestseller! Voller Poesie und Zartheit erzählt Steven Herrick vom Leben seines Helden Harry am Land. Schwimmen im Sumpf, Böller loslassen, auf einen Baum klettern und Leute beobachten – das sind Harrys Lieblingsbeschäftigungen. Über die kleinen und großen Herausforderungen des Lebens eines Jugendlichen.

 

Autorin: Eltern-Kids-Coach Nina Petz

Sie möchten mehr zu diesem Thema erfahren?

Dieses und andere Bücher zum Thema finden Sie in der Buchhandlung Buchhandlung Alexowsky

Weitere Beiträge. die Sie interessieren könnten:

Was ist Kinderpsychotherapie

Gleichaltigenorientierung-Verlieren wir unsere Kinder an die Gleichaltrigen?

Es ist gar nicht so einfach glücklich zu sein….

Patchworkfamilien – meine, deine, unsere

Die „Jugend von heute“ ist genau das was wir brauchen.

Mama, mir ist so fad! Warum Langeweile in den FErien super sein kann.

Schlafen Kinder im Kinderzimmer oder im Elternbett?

Full-time-Job Mama